AM - Online 2014 - (12.12.2014 - Ausgabe 17)

AM 17-2014, 12.12.2014
AM 17.pdf
PDF-Dokument [657.6 KB]

Unsinnige oder beleidigende Einträge im Gästebuch

werden vom Webmaster ohne Veröffentlichung gelöscht

Pressemitteilung: HVM kann Dincic-Vorwürfe nicht nachvollziehen

 

16.12.14 (or) - Mit Verwunderung haben Präsidium und Schiedsrichterausschuss des Handballverbandes Mittelrhein die Aussagen des ehemaligen Derschlager Trainers Caslav Dincic zur Kenntnis genommen. Dieser hatte seinen Rücktritt vom Trainerposten des oberbergischen Oberligisten mit den seiner Meinung nach schlechten Schiedsrichterleistungen im HVM begründet. Gegenüber der Online-Zeitung „Oberberg Aktuell“ äußerte der Serbe am vergangenen Sonntag unter anderem, dass er keine Lust mehr auf die hiesigen Schiedsrichter habe und die Art und Weise der Kommunikation auch seiner Gesundheit nicht zuträglich sei.

 

Dieser Argumentation ist für das HVM-Präsidium nicht nachvollziehbar, denn weder Dincic, noch einer der anderen Verantwortlichen des TuS Derschlag, haben in der bisherigen Saison nachhaltig den Kontakt mit dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten Spielbetrieb oder direkt mit dem Schiedsrichterwart gesucht, um Probleme anzusprechen. Dabei wäre gerade der Weg zu Schiedsrichterwart Carsten Thiele ein sehr kurzer, gehört dieser doch dem TuS Derschlag an. Für konstruktive Kritik sind die Verantwortlichen des HV Mittelrhein sicherlich jederzeit offen.

 

Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass sich Caslav Dincic nach Informationen der Rheinzeitung in Koblenz mit den Vulkan-Ladies (1. Bundesliga Frauen) auf eine vertragliche Zusammenarbeit geeinigt haben soll. [Aktualisierung 16.12.14, Nachmittag: Diese ist inzwischen auch bestätigt].

Zweimal Platz vier beim 1. Westfalenturnier für Landesauswahlen

11.12.14 (or) - Am Nikolauswochenende reiste der Handballverband Mittelrhein mit den Auswahlteams weiblich 1999 und Männlich 1998 zum Landesauswahlturnier in Ahlen. Das dortige Handballleistungszentrum richtete gemeinsam mit dem Handballverband Westfalen das Vergleichsturnier für die Teams aus. Neben den HVM- und HVW-Teams waren auch die Mannschaften aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein am Start.

 

Während die Mittelrheiner Mädchen um Trainerin Kerstin Reckenthäler kein Spiel gewinnen konnten, gelang dies den Jungs in der letzten Partie am Sonntagmorgen. Gegen die traditionell in der 3:2:1-Deckung stark spielenden Westfalen gelang der Mannschaft der Trainer Jamal Naji und Rainer Jäckel eine fast perfekte Leistung. Mit 30:22 wurde Westfalen besiegt.

 

Hier findet man die Ergebnisse vom 1. Westfalenturnier:

 

Mädchen:

 

Mittelrhein – Niedersachsen 16:21
Schleswig-Holstein – Mittelrhein 23:19
Westfalen – Mittelrhein 27:18

 

1. Westfalen 6:0 Punkte
2. Schleswig-Holstein 4:2 Punkte
3. Niedersachsen 2:4 Punkte
4. Mittelrhein 0:6 Punkte

 

Jungen:

 

Mittelrhein – Niedersachsen 23:28
Schleswig-Holstein – Mittelrhein 30:28
Westfalen – Mittelrhein 22:30

 

1. Schleswig-Holstein 4:2 Punkte
2. Niedersachsen 3:3 Punkte
3. Westfalen 3:3 Punkte
4. Mittelrhein 2:4 Punkte

FDDH e.V. - Ziele, Zweck und Leistungen

Der Freundeskreis des deutschen Handballs stellt sich vor
FDDH_Vorstellung_Mitglied_werden.pdf
PDF-Dokument [240.8 KB]

Letzter Test vor dem Länderpokal – Auswahlturnier in Ahlen

04.12.14 (or) - Am kommenden Wochenende (6. und 7. Dezember) treten die Auswahlmannschaften des HVM bei einem Ländervergleichsturnier in Ahlen an. Neben der gastgebenden Westfalenauswahl treffen die Mädchen des Jahrgangs 1999 und die Jungs des Jahrgangs 1998 auf die Teams aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Das Turnier beginnt am Samstag um 9:30 Uhr, anschließend wechseln sich Jungen und Mädchen stetig ab, sodass sich alle Mannschaften dem Publikum in der Friedrich-Ebert-Halle präsentieren können.

Für die Teams der Trainer Kerstin Reckenthäler sowie Jamal Naji und Rainer Jäckel ist es kurz vor dem prestigeträchtigen Länderpokal im Januar noch einmal eine gute Gelegenheit die Form zu testen und sich endgültig einzuspielen.

Spielplan Ländervergleichsturnier
Spielplan HV Westfalen -Turnier Stand 23[...]
PDF-Dokument [52.4 KB]

17.11.2014     (31.12.14)                   HSG Geislar-Oberkassel „ausgezeichnete DHB-Jugendarbeit

Die Vergabejury hat der HSG Geislar-Oberkassel das Gütesiegel „ausgezeichnete DHB-Jugendarbeit“ verliehen. Die Handballer(innen) am Mittelrhein gratulieren sehr herzlich und wünschen der HSG Geislar-Oberkassel auch weiterhin, ausgezeichnete Jugendarbeit leisten zu können.

Die offizielle Preisverleihung durch Vertreter des DHB wird in den nächsten Wochen erfolgen.

17.11.2014     (13.12.14)                    WHV-Seminar: Jugend in Aktion

JugendEuropa14.pdf
PDF-Dokument [138.2 KB]

13.11.2014     (31.12.14)                     Gemeinsame Oberliga der Verbände HVM und HVN kommt

PM OL HVN-HVM ergänzt.pdf
PDF-Dokument [39.3 KB]

13.10.2014     (31.12.14)                                 Fortschritt statt Stillstand

Bild: Udo Kolpe

Der HVM stellt die Weichen für die Zukunft
Der Einladung des HVM-Präsidiums zur „Zukunftswerkstatt“ in das Kölner Radisson Blue Hotel folgten im September rund 30 Handballer aus dem ganzen Verbandsgebiet. Vom aktiven Spieler bis zum langgedienten Funktionär, vom 15-jährigen Junior bis zum 75-jährigen Oldie, das Plenum war ein bunt gemischter Längsschnitt durch alle Handballschichten.

 

Moderiert durch Veronika Rückert 

 

bitte weiter lesen

16.09.2014     (31.12.14)

 

Trainerfortbildung im HVM

Trainerfortbildung im HVM 2014.pdf
PDF-Dokument [57.1 KB]

14.08.2014     (30.09.14)

Der HV Mittelrhein unterstützt seit einigen Jahren die Arbeit der Deutschen Krebshilfe, die sich ausschließlich aus Spenden und freiwilligen Zuwendungen finanziert. Lutz Rohmer konnte gestern den Inhalt der Spendensäule aus dem Pokalfinale 2014 dem Geschäftsführer der Deutschen Krebshilfe, Gerd Nettekoven, übergeben. Traditionell verzichtet der HV Mittelrhein auf die Eintrittsgelder dieser Veranstaltung und bittet die Zuschauer um eine Spende an Deutsche Krebshilfe. In diesem Jahr kamen 770,00 € zusammen. Wir danken allen Spenderinnen und Spender für dieses Engagement.

28.08.2014     (30.09.14)

21.500 Euro und 462 Grundschulhandbälle sind auf den Weg gebracht!

 

Im Juni hat der FDDH zu Spenden für Handbälle in den Grundschulen aufgerufen, mit dem Erfolg, dass Geldspenden für zusammen 352 Kempa-Handbälle dem FDDH zur Verfügung gestellt worden sind.

Darüber hinaus mehr als 110 Handbälle durch Sachspenden, von Ballpartnern aus vier Verbänden und von einem Sporthaus im Raum Aschaffenburg! Ein respektables Ergebnis, mit dem Ziel, den Handballsport in den Grundschulen zu fördern.

In dieser Woche nun hat unser Mitglied TEAMKONTOR Berlin die 352 Kempa-Handbälle, zu je 16 Stück, in Paketen über 5 kg schwer, per DHL an die 22 Grundschulen versandt, die in enger Abstimmung mit den 22 Landesverbänden mit dem FDDH ausgesucht wurden.

17 dieser 22 Grundschulen hatten sich schon im Rahmen der auch vom FDDH geförderten Initiative "HANDBALL STARS GO SCHOOL", wie über weitere 200, im Frühjahr um den Besuch von prominenten Handballern beworben.

Doch musste auch hier das Los entscheiden, weil von den über 200 Grundschulen, etwa 20 von den Promis, wie Heiner Brand, Martin Heuberger, Stefan Kretzschmar, Klaus-Dieter Petersen, Christian Schwarzer und Daniel Stephan, besucht werden konnten.

Da ist es nicht verwunderlich, wenn schon bei der Ballspenden-Ankündigung an die bedachten 22 Schulen, ihnen Handbälle zu spenden, positive Nachrichten an den FDDH zurück kamen.

So von der Grundschule Dahme/Mark, im Land Brandenburg gelegen: "Das ist für uns ein gelungenes Trostpflaster. Super Sache! Wir sind begeistert!". Oder von der Hasselbachschule Detmold: "Welch tolle Überraschung! Wir freuen uns über die Handbälle, zumal wir die sehr gut gebrauchen können!" Die Liebfrauen-Schule in Bocholt schreibt: "Es freut uns, dass Sie sich an unsere Bewerbung erinnert haben und uns die Bälle zur Verfügung stellen. Auch weil zwei unserer Sportlehrer Handballer sind, die die Bälle freudig einsetzen werden.

Darüber hinaus kann der FDDH noch folgendes für 2014 verkünden: Nämlich in diesen acht Monaten schon 17 Projekte der Handballjugend im DHB und seinen Verbänden mit 21.500 Euro gefördert zu haben. 13.000 Euro werden 2014 noch dazu kommen, wenn die noch anderen 13 Projekt umgesetzt sind, für die die Verbände im Januar Zuwendungszusagen erhalten.